Aktuelle Projekte

Rundbrief zum Jahresbeginn 2019:

Sehr geehrte Mitglieder des Förderverein Klösterle e. V.,

Weihnachten ist schon bald wieder Geschichte doch ich hoffe, dass Sie einige schöne Erinnerungen ins neue Jahr mitnahmen. Zum diesem bereits begonnenen neuen Jahr 2019 wünsche ich Ihnen im Namen des Vorstands des Förderverein Klösterle e. V. alles Gute.

2018 war hauptsächlich geprägt durch die Vorbereitungen zur Renovierung des Klösterle-Nordflügels. Bevor ich auf Details eingehe möchte ich Ihnen die Zusammenhänge und unsere Vorgehensweise kurz beschreiben. Im Jahr 2000 konnte die Stadt Weil der Stadt die ehemalige Klosterkirche und 2017 den Nordflügel erwerben. Der Förderverein hat dazu mit großem Engagement und hoher finanzieller Unterstützung beigetragen.

Das Klösterle als Haus für Kunst, Kultur und Bildung wird seit der Eröffnung für vielfältige Veranstaltungen intensiv genutzt. Dies bringt für den Förderverein einen großen Teil unserer Motivation, die Stadt auch bei der Renovierung des Nordflügels tatkräftig zu unterstützen und auch hier das Motto Kunst, Kultur und Bildung im Sinn unserer Satzung voranzutreiben.

In diesem Sinn steht der Förderverein auch weiterhin als Ideenbringer und Geldgeber hinter der Stadt Weil der Stadt. Wir sind darüber glücklich, dass unsere, bisher der Stadt vorgeschlagenen Aktivitäten angenommen wurden und wir auch mit Geld aus der Vereinskasse zur Realisierung beitragen konnten.

Das erste Ziel im Jahr 2018 war, den Nordflügel wieder sichtbar zu machen, nachdem die Hofseite während der letzten 10 Jahre nahezu zugewachsen war. Der Februar wurde genutzt um die Bäume und Sträucher aus dem Garten zu entfernen. Diese Arbeit führte der Baubetriebshof aus. Der 1949 angebaute und ganz und gar nicht zum Kloster passende Balkon wurde abgebrochen. Damit war der Weg für die städtischen Maler frei, die Fassade anzustreichen und damit das Gebäude – zumindest von außen – vorzeigbar zu machen.

Nach der Zustimmung der Stadtverwaltung zu dem vom Planungsbüro Preuss erarbeiteten Gestaltungsvorschlag wurde dem Förderverein die weitere Planung der Arbeiten übertragen. Die Vereinbarung, dass der Förderverein vorbereitet, die Stadt bestellt, aber der Förderverein bezahlt hat wesentlich zu dieser Lösung beigetragen. Nach dem Abbruch des Balkons, dem Abräumen der im Boden steckenden Wurzeln und den dort verborgenen Betonstücken durch die Firma Stäbler begann die Firma Schön den Garten anzulegen.

Die von einer Buchenhecke eingerahmte Freifläche konnte bereits ab Juni genutzt werden und bot einen wunderbaren Blick auf die gerade heranwachsende Blumenwiese vor der Stadtmauer die bis kurz vor dem Winter, Dank der ihr zukommenden Pflege, ein farbenprächtiges Bild bot.

An dieser Stelle bedanke ich mich im Namen des Vorstandes des Förderverein Klösterle e. V. bei allen an der Baustelle Beteiligten für die reibungslos und pünktlich erbrachten Leistungen und speziell bei den Firmen für die gewährten Preisnachlässe und Geldspenden!

Im Sommer begannen im Nordflügel die Vorbereitungen zum Rückbau der Wohnungen um so weit wie möglich den Zustand der Klosterzeit wieder zu erreichen. Die Erkundung der Bausubstanz erfolgt unter Federführung des Landesdenkmalamtes, Der Abschlussbericht und die Untersuchungsergebnisse der Statiker bilden dann die Basis für die Verhandlungen über die Möglichkeiten des Rückbaus. Nach dem Abschluss dieser Arbeiten, die sich weit in dieses Jahr hineinziehen werden, sollte eine Basis für die Planungen zum Innenausbau verfügbar sein.

Bei Klassik im Klösterle, seit 2015 als eigenständige Abteilung im Förderverein Klösterle integriert, erfolgte Ende 2018 ein Generationswechsel, als Dr. Hans Dietmar Bürgel nach vielen erfolgreichen Jahren die organisatorische Leitung von Klassik im Klösterle an den bekannten Konzertpianisten Moritz Winkelmann übergab, der mit seinem Team die Tradition fortführen wird.

Am zweiten Adventssonntag öffneten sich die Klösterletüren zu „Sang und Klang im Klösterle“, der bereits traditionellen Einstimmung auf die Weihnachtszeit bei Musik und weihnachtlicher Bewirtung. Die Chorvereinigung Weil der Stadt, unter der Leitung von Kai Müller, trug Advents- und Weihnachtslieder vor, Raimund Wolf improvisierte am Flügel gekonnt Musik zur Weihnachtszeit.

Als besonderes Highlight wurden Führungen durch die Nordflügelbaustelle angeboten die heute noch die Räume der privaten Nutzung aufweist. Die kahlen Wände wurden genutzt um erstmalig alle von Wolfgang Schütz fürs Klösterle angefertigten Plakate zu zeigen. Eine Infotafel zeigte die baulichen Veränderungen der Gebäudestruktur von der Klosterzeit bis heute, dazu die Vorschläge des Fördervereins zur Umgestaltung. Mehr als 120 interessierte Besucher nutzten die Gelegenheit einen Blick auf die zeitlichen Veränderungen, den aktuellen Bauzustand und die Vorschläge des Fördervereins zu werfen.

Der Vereinsvorstand ist zuversichtlich dieses Projekt zusammen mit der Stadt realisieren zu können. Die dazu notwendige Motivation beziehen wir aus der Finanzierungsstruktur des ersten Bauabschnitts, für den mehr als ¾ der Baukosten durch externe Fördergelder und viele Spenden erbracht wurden. Für 2019 haben wir uns als größte Aufgabe des Fördervereins die Wiederholung dieses Finanzierungsmodells vorgenommen.

Die dritte Ausgabe des Klösterle-Flyers liegt in der Tourist-Info in Weil der Stadt zur Mitnahme aus. Sie finden darin Informationen über die gesamte Renovierung des Klösterle, Beispiele zu der vielfältigen Nutzung und auch die Ideen zur Renovierung des Nordflügels.

Ein Blick in das begonnene Jahr 2019:

Für das Jahr 2019 wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen zusammen mit dem Vorstand des Fördervereins Klösterle eine gesunde, sorgenfreie und erfolgreiche Zeit!

Förderverein Klösterle
Vorsitzender
Rolf Blumhardt

Rundbrief zum Jahresbeginn 2018:

Sehr geehrte Mitglieder des „Förderverein Klösterle e. V.“,

Im Namen der Vorstandschaft des Förderverein Klösterle e. V. wünsche ich für den Rest des Jahres 2018 vor allem Gesundheit und wenig Sorgen. Im letzten Mitgliederbrief hatte ich das vergangene Jahr 2016 als ereignisreich beschrieben. Dies gilt gleichermaßen - und zusätzlich mit einem unerwarteten Großereignis - auch für 2017.

Blicken Sie beim Lesen zurück auf die Aktivitäten 2017, des - mit Ihren Mitgliedsbeiträgen unterstützten - Förderverein Klösterle e. V.:

Die Bücherspende

Im Herbst 2016 schenkte Helmut Nann dem Förderverein Klösterle e. V. einen großen Teil seiner historischen Bücher. Gedruckte Kostbarkeiten aus der Zeit von 1699 bis 1850. Über die Folgen dieser Spende wurden wir uns dann nach dem Abklingen der Freudengesänge langsam aber deutlich bewusst. Wir nahmen die Verpflichtung gerne an, sie entsprechend ihrer Wertigkeit sicher und vorzeigbar im Raum der ehemaligen Klosterbibliothek aufzubewahren. Der bisher im Rohbau vorhandene Raum erhielt eine Heizung, und einen Holzfußboden. Die Bücherregale wurden gebaut und in die beiden Nischen eingefügt. Gittertüren erlauben einen freien Blick und schützen vor unerlaubten Zugriffen. Im Rahmen der Veranstaltung Sang und Klang im Klösterle konnten wir die Bibliothek zusammen mit Herrn Bürgermeister Schreiber und den Unterstützern des Projektes einweihen.

Die neueren, nicht zur Zeit des Klosterbetriebs passenden Bücher fanden ihnen Platz in zwei antiken Schränken, die uns in einem desolaten Zustand leihweise überlassen wurden und nach der Restaurierung wahre Schmuckstücke darstellen.

Spenden

Herzlichen Dank allen, die dem Förderverein im Lauf des Jahres Spenden zukommen ließen. Eine besondere Überraschung war, dass Frau Doris Rothfuss den Förderverein in Ihrem Testament bedacht hat und wir 17.120.- Euro aus dem Nachlass erhielten. Alle Spenden und auch Ihre Mitgliedsbeiträge fließen direkt in den Erhalt und weiteren Ausbau des Klösterles.

Klösterle Nordflügel

Im Frühjahr bot der Besitzer des Nordflügels diesen Gebäudeteil der Stadt zum Kauf an. Nach intensiven Verhandlungen konnte Herr Bürgermeister Schreiber einen noch akzeptablen Kaufpreis aushandeln. Wir sind glücklich, dass der Verkäufer den Wunsch seiner Mutter, das Gebäude an die Stadt zu verkaufen, respektiert hat. Exakt 20 Jahre nach dem Erwerb der ehemaligen Klosterkirche war dies ein wichtiger Schritt das Gebäude nicht in fremde Hände gelangen zu lassen.

Letztendlich war der Kauf bei der knappen Kassenlage der Stadt nur möglich, weil der Förderverein das Projekt mit 36.000 Euro unterstützt hat und das Gebäude in das neue Stadtsanierungsprogramm aufgenommen werden konnte.

Bereits im März legte der Förderverein der Stadtverwaltung Nutzungsvorschläge für das Gesamtobjekt vor, die auf der bisherigen Nutzung aufbauen. Im Oktober besuchten die Damen und Herren des Gemeinderats das Klösterle um das erworbene Gebäude zu besichtigen. Die Nutzungsvorschläge und ein erster Zeitplan wurden vorgestellt und sehr positiv diskutiert.

Für Bestandsaufnahme, Planung und Realisierung ist mit einem Zeitrahmen von 6 bis 8 Jahren zu rechnen. Voraussetzung dafür sind die Verfügbarkeit der notwendigen Geldmittel der Stadt, öffentliche Fördermittel und Spenden. Auch ohne das Gebäude kurzfristig nutzen zu können soll es optisch aus seinem Dornröschenschlaf erweckt werden. Im Innenhof wird eine Freifläche geschaffen die bei Veranstaltungen separat vom öffentlichen Kapuzinerhof als Pausen- oder Veranstaltungsfläche genutzt werden kann. Der Stadtverwaltung wurde zugesagt, dass der Förderverein die entstehenden direkten Kosten übernehmen wird.

Das Projekt wird uns bis zur Fertigstellung noch einige Jahre beschäftigen, doch wir sind glücklich, dass das Klösterle als Gesamtes erhalten werden und einer Nutzung für alle Bürger zugeführt werden kann.

Klassik im Klösterle

Wie bereits in den Jahren zuvor waren die hochkarätigen Konzertangebote sehr gefragt und meist ausgebucht. Wir sind froh, diese Konzertreihe unter dem Dach des Fördervereins zu haben, die auch viele Gäste aus der Umgebung ins Klösterle führt. Termine der aktuellen Konzerte finden Sie auf den Internetseiten des Fördervereins und der Stadt unter „Veranstaltungen“ und auf den ausgehängten Plakaten.

Ausflug 2017

Der diesjährige Ausflug führte, beinahe schon traditionell, wieder zu einem Ziel mit Kapuzinerhintergrund. Zuerst die Besichtigung der sonst nicht zugänglichen Kapuzinergruft in Engen, dann nach der Mittagspause die Führung im noch aktiv betriebenen Kapuzinerkloster in Stühlingen. Nach dem kulturellen Teil genossen die Teilnehmer die interessante, teilweise ruß- und rauchgeschwängerte Dampfeisenbahnfahrt mit der Sauschwänzlebahn.

Das Abendessen im Brauereigasthof in Remmingsheim war der kulinarische Abschluß unseres Ausflugs. Das wunderschöne Herbstwetter hat wieder einmal das Sprichwort „Wenn Engel reisen …“ bestätigt.

Sang und Klang im Klösterle

Parallel zum Weihnachtsmarkt besuchten viele Gäste das Klösterle während den musikalischen Darbietungen oder bei einer der Führungen durchs Klösterle. Punsch und weihnachtliches Gebäck erinnerten Nase und Mund, dass Weinachten vor der Tür steht. Frau Bosch-Brasacchio, die sich schon viele Jahre fürs Klösterle engagiert sorgte mit einer Ausstellung ihrer Gemälde und Radierungen für einen weiteren Höhepunkt des Wochenendes. Sie überraschte uns mit der unerwarteten Nachricht, dass die Bilder verkäuflich sind und dass sie den Erlös dem Förderverein spendet. Das Geld aus dem Verkauf einiger Bilder, die Einnahmen aus der Bewirtung und die Spenden der Besucher werden wie auch alle anderen Zuwendungen direkt in die weitere Entwicklung des Klösterles fließen.

2017; ein ereignisreiches Jahr, doch auch dieses Jahr hat der Förderverein Klösterle e. V. einiges zu bieten. Ich lade Sie ein, die im Frühjahr stattfindende Mitgliederversammlung zu besuchen. Ein Tag der offenen Klostertür ist geplant um Ihnen die Möglichkeit zu bieten, den neu erworbenen Nordflügel im aktuellen Zustand zu besichtigen. Termine und Programm beider Veranstaltungen werden im Wochenblatt und auf der Internetseite des Fördervereins bekannt gegeben.

Haben Sie Interesse die Arbeit des Fördervereins aktiv zu unterstützen? Die Vorstandsmitglieder würden sich über neue Kollegen oder Kolleginnen zur Unterstützung unserer Vereinsziele freuen. Rufen Sie mich an? 07033/9357 oder senden Sie mir eine Mail? info@foerderverein-kloesterle.de
Wir würden uns über Ihre Unterstützung freuen.

Ihr Mitgliedsbeitrag 2018 wurde zum 1. Februar abgebucht. Vielen Dank für Ihre uns damit zukommende Unterstützung! Für das Jahr 2018 wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen zusammen mit dem Vorstand des Fördervereins „Klösterle“ eine gesunde, sorgenfreie und erfolgreiche Zeit!

Förderverein Klösterle e. V.
Vorsitzender
Rolf Blumhardt

Rundbrief zum Jahresbeginn 2017:

Sehr geehrte Mitglieder des „Fördervereins Klösterle",

2016 war für den Förderverein Klösterle e.V. ein ereignisreiches Jahr an dessen Höhepunkte ich in diesem Informationsbrief erinnern möchte. Dazu natürlich auch der Ausblick auf das gerade be-gonnene Jahr 2017 für das ich Ihnen im Namen der Vorstandschaft des Fördervereins Klösterle e. V. alles Gute wünsche. Bleiben Sie gesund, dem Förderverein treu und denken Sie daran eine der vielen Veranstaltungen im Klösterle zu besuchen.

Bereits heute möchte ich Sie zum Besuch der Mitgliederversammlung 2017 einladen. Nach der erfolgreichen Reise zum Kloster Riedlingen wird auch dieses Jahr nach dem Sommer wieder für die Mitglieder und für interessierte Mitbürger eine Reise zu einem Ort mit Kapuziner-Vergangenheit angeboten. Termine und Programme beider Veranstaltungen werden im Wochenblatt und auf der Fördervereinshomepage bekanntgegeben.

Ihr Mitgliedsbeitrag 2017 wird zum 1. Februar abgebucht. Vielen Dank für Ihre uns damit zukommende Unterstützung! Für das Jahr 2017 wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen zusammen mit dem Vorstand des Fördervereins „Klösterle“ eine gesunde, sorgenfreie und erfolgreiche Zeit!

Förderverein Klösterle e. V.
Vorsitzender
Rolf Blumhardt

Rundbrief zum Jahresbeginn 2016:

Sehr geehrte Mitglieder des „Fördervereins Klösterle“,

im Namen der Vorstandschaft des Fördervereins Klösterle e. V. wünsche ich Ihnen für das neue Jahr 2016 alles Gute und dass sich viele Ihrer Wünsche erfüllen werden. Ein ganz wichtiger Wunsch von unserer Seite ist, dass Sie gesund bleiben.

Auch wenn uns letztes Jahr eine winterliche Vorweihnachtszeit vorenthalten wurde bringt uns spätestens das Weihnachtsfest selbst die Chance der oft vorhandenen Hektik zu entfliehen, Weihnachten zu feiern, sich an Vergangenes zu erinnern und Pläne für die Zukunft zu schmieden.
Rückblick auf das Jahr 2015 und Pläne für 2016, das ist auch das Thema des heutigen Mitgliederbriefes.

Berichte über die weiteren Aktivitäten und Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie in den Vereinsnachrichten des Wochenblatts und zukünftig auch auf der Vereinshomepage.

Zusammen mit dem Vorstand des Fördervereins „Klösterle“ wünsche ich Ihnen und Ihren Angehörigen ein gesundes, sorgenfreies und erfolgreiches Jahr 2016!

Förderverein Klösterle e.V.
Vorsitzender
Rolf Blumhardt

Rundbrief zum Jahresbeginn 2015:

Sehr geehrte Mitglieder des Fördervereins "Klösterle e.V.",

die lange erwarteten Weihnachtsfeiertage liegen schon wieder hinter uns und das neue Jahr kam bereits aus den Startlöchern. Ich hoffe für Sie, dass Sie eine besinnliches und schönes Weihnachtsfest erleben durften und auch Zeit fanden, Pläne zu schmieden und Energie für das neue Jahr zu tanken. Für das Jahr 2015 wünsche ich Ihnen zusammen mit der gesamten Vorstandschaft alles Gute!

Mit einem Blick zurück möchte ich Ihnen die Fördervereinsaktivitäten des vergangenen Jahres beschreiben und einen Ausblick auf 2015 geben.

Es grüßt Sie herzlich ihr Rolf Blumhardt